Autor-Archiv

9. Februar 2013

JuliensBlog – was tun, wenn alle Hilfe zu spät kommt?

von Isauricus

bibelverbrennen

Kaum gönnt man sich mal ein paar Monate Ruhe vom Bloggen, dem glorreichen Ziel geweiht Jähzorn und Burnout zu besiegen, taucht von irgendwo her ein Vollidiot auf, der einen mit seiner naiv-dämlichen, arrogant-jämmerlichen Art bei der Hälfte der Zeit erwischt, den Puls auf 190 jagt und mit seiner lächerlichen Persönlichkeit alle Fortschritte zunichte macht.

 Diesmal ist es kein ranghohes Mitglied der Links- oder Piratenpartei (erstere, die für ein bedingungsloses Grundeinkommen oder letztere, die wahlweise für Legalisierung von Drogen oder Kinderpornos eintreten), auch kein schimpfender Salafist, der nach einem islamistischen Gottesstaat schreit, keine Politiker, die Israel als Unrechtsstaat und den Gazastreifen als Ghetto bezeichnen – nicht mal ein Herr Achmadinedschad schafft, was ein winziges Youtube-Würstchen vollbrachte: Der für seine Vorlesekünste bekannte JuliensBlog bringt mit zwei kläglichen Videos das durch eben genannte Persönlichkeiten ohnehin volle Fass zum überlaufen.

Dies wird für ihn die erste Gelegenheit sein, um ein Gefühl wie Stolz zu entwickeln – es sei denn man zählt den Tag mit, wo er die ersten Schritte machte und sogleich vom Wickeltisch stürzte. Zum Ausgleich des hieraus resultierenden Defizits verfügt er jedoch über eine gehörig große Portion Selbstüberschätzung und hat allem Anschein nach die Weisheit nicht nur gekostet, sondern auch darin gebadet.

Leider mangelt es dieser weisen Eminenz an Mut. In zwei aktuellen Videos beschimpfte er die Bibel und nicht den Koran. Wieso Julien (deshalb) feige ist und feige bleibt, wieso er vorgibt die Bibel und nicht den Koran anzuzünden, wieso er Nazis einen ”gesunden Menschenverstand” attestiert und auch warum es ihm gut täte, einen Bildungsgrad zu erlangen, erfahren Sie in dieser Abrechnung.

Weiterlesen!

1. Oktober 2012

von Isauricus

Isauricus:

Lesen lohnt sich – lustig ist es!

Ursprünglich veröffentlicht auf neuemodelle:

Nachfolgend finden Sie die Prüfungsfragen zum Piratenschein, direkt vom Server der Piratenpartei gehackt. Sie sollen der freien Wissensgesellschaft nicht länger vorenthalten werden. Das dient der Vorbereitung auf die äußerst verzwickte Unreifeprüfung. Aufgrund der sehr hohen Durchfallquote (auch inhaltlich) wird die Vorbereitung dringend empfohlen. Außerdem sollten Sie sich schnell zum Test anmelden, denn die Piratenpartei könnte bald komplett abschrammen. Holen Sie sich schnell den Schein – ein must-have! Er gibt das „Recht auf Privatkopie“ und ist daher wie eine ungedeckte, zeitlos gültige Kreditkarte im Netz. Man bekommt damit alles, und zwar umsonst!

DURCHFÜHRUNG

Zu den Fragen 1 bis 22 werden jeweils vier Antworten vorgeschlagen. Schreibe ein JA hinter jede zutreffende Antwort. Die Punktzahl für den Fall, dass du Recht hast, steht in Klammern. Einfache Bashups oft gedroschener Piraten-Phrasen werden mit 5 Punkten bewertet, visionäre Transferantworten mit 10 Punkten. Es können, logisch addiert, maximal 542,5 Punkte erreicht werden. Der Test wird auch…

Original ansehen noch 1.589 Wörter

25. September 2012

Piratin J. Schramm gegen Grundsätze ihrer Partei

von Isauricus

The worship of Mammon

Wir haben’s uns ja schon fast gedacht: Auch prominente Piratenparteimitglieder jagen dem Mammon nach und so wundert es sicher nicht einmal Bundespiratenvorstand Klaus Peukert, dass eine parteiinterne Buchautorin Geld für ihre Werke verlangt. Dieser hat hierfür mutmaßlich auch aktuell wenig Zeit, da er im Fall eines schwedischen Kollegens munter mit Kraftausdrücke um sich wirft. um zu zeigen, dass seine Partei (anders als die schwedische) kein nennenswertes Interesse an der Legalisierung von kinderpornografischen Filmen und Bildern hat.

Doch zurück zu Frau Schramm. Diese hat ihr Buch nicht nur bei Random House veröffentlicht (was ja unter Piraten im Gegensatz zu Spenden- und Werbefinanzierung als ”überkommenes Geschäftsmodell” gilt) sondern geht auch noch gegen illegale Kopien im Netz vor. Dreist!

Konkret heißt das: Die Piratenpartei hat ein echtes Problem mit ihrer Glaubwürdigkeit. Wer Wasser predigt, aber Wein säuft hat in der Politik nur eine Tieffliegerkarriere vor sich.

10. September 2012

Piratenpartei Schweden schreit: Legalisiert die Kinderpornos!

von Isauricus

English: Rick Falkvinge outside the Pirate Bay...

Die Piratenpartei hat es wieder einmal geschafft: Sich selbst der Lächerlichkeit preisgeben ist mittlerweile in jenen Kreisen ein Volkssport geworden und so überrascht es nicht, dass auch der schwedische Ableger darin zu Höchstleistungen aufläuft – und die deutschen Kollegen sogar überholt.

So hat Rick Falkvinge (Gründer der Piratenpartei Schweden) vor kurzer Zeit dafür geworben, den Besitz von kinderpornografischem Material zu legalisieren. Seine deutschen Kollegen reagieren mit den gewohnten verbalen Entgleisungen. So findet Bundespiratenvorstand Klaus Peukert, Falkvinge solle eine eigene Partei gründen, ”in der man diese Art von Scheiße mag”.

Im Übrigen geht Falkvinge davon aus, dass ein jeder deutscher Bürger fast täglich Zeuge einer Kindesschändung wird:

”Völlig abstrus wird es, wenn Falkvinge sein bekanntes Zukunftsszenario ausbreitet: In naher Zukunft werde es zu einem “Quantensprung” beim Teilen von Fotos und Filmen in den sozialen Netzwerken kommen. Mit Datenbrillen - wie den schon in der Entwicklung befindlichen Google Glasses - würden Bilder in Echtzeit etwa auf Facebook gepostet werden können. Wer da “unabsichtlich” Zeuge einer Vergewaltigung eines Kindes würde, während seine Datenbrille alles in Netz überträgt, der mache sich schon strafbar. “Du bist dann ein Krimineller, schuldig der Aufzeichnung, Verteilung und des Besitzes von Kinderpornografie”, schreibt Falkvinge.” – SZ

Alles in allem ist dies ein sehr peinliches Ereignis für eine Partei, die als regierungsfähig anerkannt werden will.

… Bei der Gelegenheit erinnern wir uns an ein ähnliches deutsches Vorkommnis vor längerer Zeit: Hier lesen!

Lesen Sie hierzu den Artikel der SZ: http://www.sueddeutsche.de/politik/vorstoss-des-piratenpartei-gruenders-besitz-von-kinderpornos-muss-legalisiert-werden-1.1463772

20. Juli 2012

Der Hitler-Traum von halbstarken Jugendlichen der Idiotenfraktion

von Isauricus

Holocaust-Mahnmal in Berlin (Photo credit: malexmave)

Man ist von der geistig minderbemittelten Schicht ja viel humoriges gewohnt, was jene zwar unglaublich lustig finden, bei einem normalen Bürger jedoch nur einen Brechreiz auslöst. Das im folgenden kommentierte Video ist Werk primitiver Lebensformen, derer Vergleich mit Affen sogar noch eine Erhöhung der Halbstarken auf Primatenniveau darstellen würde.
 Die Heranwachsenden, die allem Anschein nach noch Jahre auf ihre Pubertät warten müssen, sind nicht intelligent genug, um der Gesellschaft durch Erschleichung von Sozialleistungen, Trickbetrug oder nächtliche Raubüberfälle auf Senioren zur Last zu fallen – deshalb verbreiten sie ihren geistigen Müll im Internet, wo sie zu allem Überfluss noch eine mehr oder minder große Fangemeinde unterhalten.

Weiterlesen!

15. Juni 2012

Bushido wird Bürgermeister von Berlin?

von Isauricus

Bushido bambi Hubert burda media anis mohammed ferchichi staatsfeind bambi 2011

Wie die Süddeutsche Zeitung heute berichtete (1), möchte sich Gangster-Rapper Bushido um den Bürgermeisterposten Berlins bewerben. Zwar ist er (noch) kein Salafist, doch trotzdem käme die Nation ihrem Untergang damit schon gefährlich nahe. Doch halt! Er hat ja den Integrationspreis! Hosannah, wir sind gerettet.

1) http://sz-magazin.sueddeutsche.de/blogs/promileaks/2235/rupel-rapper-im-roten-rathaus/
2) Unser Artikel zum Bambi-Preis
3) Unser Nachruf zum Bambi

Im folgenden, was das Satiremagazin Titanic dazu sagt:

Bushido steigt in die Politik ein

Integrationsbambi-Besitzer Bushido hat angekündigt, eine Partei gründen und 2016 Bürgermeister Berlins werden zu wollen. Die Inhalte des Parteiprogramms sind noch weitgehend unbekannt, voraussichtlich steht seine Partei aber für:

  • Bürgernähe (“Sieh du kannst nicht mit mir reden, Du hast einen Schwanz im Mund”, Weißt Du?)
  • Dialog der Generationen (“Du kannst mich besuchen, wenn ich deine Mutter ficke”, Universal Soldier)
  • Geschlechtergerechtigkeit (“Ich werd dich Homo boxen, denn du riechst nach Scheidenschleim”, Bravo Cover)
  • Föderalismus (“Du willst alles ausprobieren? Dann komm in meinen Hood, hier kannst du den Bordstein fressen, ich mach dich Spast kaputt”, Bei Nacht) 
  •  Patriotismus (“Die Party ist vorbei, Deutschland hat wieder ‘ne Grenze, es ist ganz normal: Männer lutschen keine Schwänze”, Berlin)
  • Unbestechlichkeit (“Meine Ehre ist mir wichtiger als Geld und dein Onkel ist für mich der größte Krüppel dieser Welt”, Hast Du was bist Du was)

(Quelle: http://www.titanic-magazin.de/news.html?&tx_ttnews[tt_news]=5017&cHash=532c90f0a3e976e29ae799d35975be51 )

3. Juni 2012

Da lacht der Richter: Kriminelle Energie übertrifft Inteligenzquotient

von Isauricus

Zugegeben: Ich habe in meinem Leben schon viele Akten gelesen und nur in seltensten Fällen wird man mit außerordentlicher Intelligenz der Kriminellen konfrontiert. Doch die folgende Nummer übertrifft alles bisher dagewesene. Eine Anekdote aus einem deutschen Strafprozess.

Weiterlesen!

31. Mai 2012

Isauricus & Co. bei Twitter und Facebook!

von Isauricus

Liken und followen Sie so schnell Sie können:
Sowohl auf Facebook als auch auf Twitter kann der Blog nun abonniert werden!
Dort werden wir kurze Kommentare zu aktuellen Themen schreiben, die zu klein sind um sie als Artikel auf dem Blog zu veröffentlichen!

Auch können Sie dort in die Diskussion mit unseren Lesern und Gegnern (auch die gibt es, genauso wie Drohmails) treten.

Hier die Links:

https://twitter.com/isauricus

http://www.facebook.com/isauricus

23. Mai 2012

Klett-Verlag: Antisemitische Hetze zum Abitur – Merkava

von Isauricus

Dass in unseren Schulen nicht immer alles perfekt läuft, hat Gryschka an dieser Stelle schon einmal berichtet. Doch auch das Erdkundebuch des Klett-Verlages scheint nicht immer auf den solidesten Fundamenten der Wahrheit gebaut. Hier wird gerne mal die Wahrheit neu erfunden und sogar antisemitisch gehetzt.

Lesen Sie im Folgenden einen Beitrag, den ich mir mit freundlicher Genehmigung des Blogs Merkava ausgeliehen habe. Es lohnt sich!

Weiterlesen!

6. April 2012

✡ Was gesagt werden muss – Lizas Welt

von Isauricus

Günter Grass

Vergangene Woche hat sich wieder mal ein Intellektueller als Antisemit geoutet. Diesmal war es kein kleiner Hampelmann wie Ken Jebsen, der sich dadurch vielleicht den großen Sprung auf die große Bühne, oder etwas Aufmerksamkeit für sein Defizit erhoffte aber vom RBB auf die Straße gesetzt wurde, sondern ein Nobelpreisträger – was es natürlich nicht wirklich besser macht.

Günter Grass erhielt im Jahr 1999 den Nobelpreis für Literatur – dass man trotz dieser hohen Auszeichnung einige Dummheiten im Kopf haben kann, beweist sein neues Gedicht ”Was gesagt werden muss”. In diesem zeigt sich zum wiederholten Mal, dass aus seiner Zeit bei der Waffen-SS wohl doch einige Ideologien in Fleisch und Blut übergegangen sind. Für jene Leser, die es noch nicht kennen habe ich es nochmal unten abgedruckt.

Der Blog Lizas Welt hat ein Gedicht von Boris Yellnikoff veröffentlicht, dass ich Ihnen nicht vorenthalten möchte.
(Quelle: http://lizaswelt.net/2012/04/04/was-gesagt-werden-muss/ )

Hier klicken zum Weiterlesen!!!

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 26 Followern an

%d Bloggern gefällt das: